Welche Nähmaschine passt zu mir

Tipps für den Nähmaschinenkauf

Nähmaschine aus dem Discounter?

Wer kennt sie nicht, die 99 Euro Nähmaschine von LIDL, Aldi und Co.? Ein verlockendes Angebot vor allem für diejenigen, die gerade mit nähen anfangen wollen und noch keine Nähmaschine besitzen. Die Vorteile liegen auf der Hand:

– 99 € sind ein überschaubarer Preis
– 99€ ausgeben für etwas, von dem man nicht weiß, ob es einem Spaß macht, fällt leichter als das doppelte oder dreifache auszugeben
– man kann die Nähmaschine direkt mit nach Hause nehmen und anfangen

Und in diversen Tests fallen die Billig-Nähmaschinen positiv auf. So hat zum Beispiel im Februar 2012 LIDL eine Singer Silvercrest für schlappe 59,99€ verkauft und test.de gab durchaus gute Kritik. Allerdings testen diese Prüfer auch jede Menge anderes Zeug und das Nähwissen beschränkt sich auf einfädeln, einstellen, Gerad- und Zickzackstich. Bei dem 100 Stunden Dauertest wird mit Sicherheit keine 100 Stunden lang Stoff in mehreren Lagen vernäht sondern einfach ein Leerlauf gemacht. Von daher sollte man diesen Tests nicht zuviel Wertung geben auf der Suche nach der richtigen Nähmaschine.

Sicherlich tun diese billigen Nähmaschinen ihre Arbeit. Man darf nur nicht zuviel verlangen. Gardinen säumen, Knopflöcher und Reißverschlüße einnähen schaffen sie. Womit sie große Probleme haben, ist die Durchschlagskraft. 2-3 Lagen Stoff sollten kein Problem darstellen. Kommt aber auf die Stärke des Stoffes an. Jeansnähte oder ähnliche starke Baumwollstoffe sind zuviel diese Nähmaschinen.

Für alle, die es trotzdem noch mit einer 100€ Nähmaschine versuchen wollen, habe ich hier noch einen Tipp. Bei Amazon gibt es die

W6 Nähmaschine N 1615
 

Noch etwas günstiger, aber auch mit sehr empfehlenswert im Nähmaschinen-Test 2015 abgeschnitten hat die

Singer 2250 Tradition Nähmaschine