Welche Nähmaschine passt zu mir

Tipps für den Nähmaschinenkauf

Wie finde ich die richtige Nähmaschine?

Stellen Sie sich folgendes vor:
Sie sitzen an Ihrer neuen Nähmaschine und wollen einen Saum nähen. Der Stoff ist etwas dicker. Der Anfang geht gut los und Sie kommen prima voran. Doch dann kommt die Stelle, wo sich Längsnaht und Quernaht treffen und die Nadel bricht ab.
Sie wechseln also die Nadel und setzen erneut an. Doch Sie kommen nicht weit. Denn diesmal gibt es jede Menge Fadensalat auf der Unterseite. Sie lösen den Fadensalat auf und wollen den nächsten Versuch wagen. Der endet damit, dass die Nadel im Stoff steckt und die Nähmaschine nur noch brummt.

Wenn Sie hier sind, um die billigste Nähmaschine zu finden, dann empfehle ich Ihnen die Preissortierung bei Amazon.de. Denn ich möchte, dass Sie mit Ihrer neuen Nähmaschine nicht oben beschriebenes Szenario nicht erleben müssen sondern viel Freude damit haben. Das nähen zum Erfolgserlebnis wird und nicht zum Krampf.

Nur weiterlesen, wenn Sie wirklich die beste Nähmaschine für sich finden möchten!

Ich helfe Ihnen, die für Ihre Näharbeiten beste Nähmaschine zu finden, auch wenn Sie, dank Foren, Testberichten und herumfragen denken, es wäre eine Wissenschaft und nicht möglich.

Sie sind offensichtlich auf der Suche nach der richtigen Nähmaschine. Dass das gar nicht einfach ist, haben Sie schon gemerkt. Ich habe in so vielen Foren immer wieder gelesen “Welche Nähmaschine soll ich kaufen?” “Welche Nähmaschine habt ihr?” “Worauf muss ich beim Kauf einer Nähmaschine achten?” “Welche Nähmaschine für einen Anfänger?”

Es gibt noch mehr Variationen. Letztlich ist es aber immer die gleiche Antwort: “Es gibt keine perfekte Nähmaschine, aber es gibt die Nähmaschine, die am allerbesten zu Ihnen passt.”

Und ich helfe Ihnen, sie zu finden!

2 Kommentare

  1. Hallo!
    Sie sprechen mir quasi genau aus dem Herzen! Ich nähe seit ein paar Monaten und habe mir natürlich zu Beginn eine preiswerte Nähmaschine (von IKEA) gekauft. So an sich näht die Maschine – was sollte sie auch sonst ;-). Allerdings passiert es des Öfteren, dass sich der Unterfaden verknuddelt oder der Oberfaden reißt. Das ist dann manchmal schon frustrierend! Und ich glaube, Jersey mag sie gar nicht. Gern würde ich wissen, ob Sie mir einen Tipp geben können, mit welcher Nähmaschine ich künftig besser dran bin?!
    Von den Kosten her möchte ich gern so günstig wie möglich bleiben, bin aber auuch für Angebote bis 600 Euro offen.
    Ich vernähe im Moment hauptsächlich Baumwolle (weil das die IKEA-Maschine schafft), möchte mich aber künftig auch an Jersey, Interlock und Bündchenstoffe rantrauen (für Kinderbkleidung). Auch Taschen und kleine Accesoires (ob für Kleidung oder Wohnung) stehen auf meinr Planung. Die Maschine sollte auch mit Fleece, Frottee, Nicky und Filz zurechtkommen und nicht zu schwierig in der Bedienung sein.
    Noch eine weitere Frage: Braucht man für Kleidung denn zwingend eine Overlock-Maschine oder reicht es auch aus, mit einem normalen Zickzackstich zu versäubern?
    Ich bedanke mich schon im Voraus für Ihre Antwort!
    Freundliche Grüße
    Melanie Schwanitz

    • Hallo Frau Schwanitz,

      gern möchte ich versuchen, Ihnen bei der Suche nach der richtigen Nähmaschine zu helfen. Da Sie eine Maschine suchen, die mit den schwierigeren Stoffarten zurechtkommen soll, ist hier sparen wirklich falsch. Sie haben sich aber einen sehr realistischen Preisrahmen gesetzt. Knapp unterer ihrer gesetzten Grenze wäre da die Brother Innov-is 50 für 579€. Bei ihr haben Sie sehr viele Stichprogramme dabei und die Flexibilität für viele verschiedene Stoffe.

      Die Bernina Bernette 25 ist eine Maschine aus der Schweiz. Mit 449€ eher im unteren Preissegment von Bernina. Dafür ist Bernina natürlich eine ganz andere Qualität als Brother. Die Durchschlagskraft (braucht man um nicht mit der Nadel in 4 Lagen Stoff steckenzubleiben) ist nicht zu verachten. Ich habe mal die 380 probenähen können. Die ist durch 8 Lagen Jeans wie durch Butter gegangen.

      Wenn Sie eher der klassische, sicherheitsbewusste Typ sind, dann empfiehlt sich die W6 Nähmaschine N 3300. Mit ihr bekommen Sie eine deutsche Maschine mit 10 Jahren Garantie aus einem Werk, dass früher schon für Privileg (Eigenmarke von Quelle) produziert hat. Es ist bekannt, dass die Privilegmaschinen oft versteckte Nähmaschinen zum Beispiel von Janome, Brother und Toyota waren/sind. Der Funktionsumfang ist deutlich geringer als bei den bei der Brother oder Bernina. Aber sie arbeitet genauso zuverlässig.

      Eine Overlock ist zwar nett, aber nicht notwendig. Es sieht natürlich professioneller aus, falls sie die Kleidung verkaufen möchten. Eine Overlock macht die Nähte so, wie sie in jedem T-Shirt zu finden sind. Sie näht zusammen, schneidet die Nahtzugabe ab und versäubert den Rest der Nahtzugabe. Alles gleichzeitig. Spart also auch einiges an Zeit. Aber man kann Kleidung auch ohne Overlock nähen. Das habe ich selbst auch fast 5 Jahre lang getan, allerdings nur für meine Kinder und nicht für den Verkauf.

      Ich hoffe, ich konnte Ihnen ein wenig weiterhelfen bei der Suche nach der richtigen Nähmaschine. Ich würde mich freuen, wenn Sie mir irgendwann nach dem Kauf berichten, für welche Nähmaschine Sie sich letztlich entschieden haben und ob Sie mit ihr zufrieden sind.

      Liebe Grüße von Constanze